Allgemein MARX ERLEBEN MARX-AUSSTELLUNG

Im Jubiläumsjahr ist Marx in aller Munde

12. Januar 2018

2018 ist das Jahr die Jubiläen: Das Ende des Ersten Weltkrieges, die Märzrevolution von 1848 oder auch die Proteste von 1968 haben runde Jahrestage. Inmitten dieser Jahrestage sticht der 200. Geburtstag von Karl Marx besonders hervor. Davon zeugt schon das große Interesse im Vorfeld der großen Landesausstellung. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht ein Filmteam oder ein Journalist in Trier vorbeischaut, um sich vorab schon mal ein Bild von der Geburtsstadt des großen Denkers und den Vorbereitungen der Jubiläumsausstellungen zu machen. So drehten jüngst auch das ZDF-Morgenmagazin und der SWR.

Für das Handelsblatt zählt die Landesausstellung zu den „interessantesten Ausstellungen in 2018“ und auch für die auflagenstarke Zeitungsbeilage „Prisma“ und das Magazin „G-Geschichte“ und die „DB Mobil“ gehört sie zu den Highlights des Jahres. Die Wochenzeitschrift die ZEIT widmete sich kürzlich mit einem großen Artikel dem „Propheten mit Bart“ und stellte „vier Bücher über den deutschen Intellektuellen von Weltrang und seinen 200. Geburtstag“ vor.

Wir freuen uns sehr, dass Marx gerade in aller Munde ist. Denn schließlich gibt es so viel Marx wie dieses Jahr so schnell nicht wieder: Gleich vier Ausstellungen in Trier, die große Landesausstellung allein präsentiert an den beiden Standorten rund 400 Exponate aus aller Welt. In der ganzen Stadt sind Museen, Kultur- und Bildungseinrichtungen seit Monaten aktiv und haben eine unglaubliche Fülle an Veranstaltungen geplant, bei denen ab dem 5. Mai der Mensch Karl Marx, seine Werke und seine Zeit greifbarer werden: Von Ausstellungs- oder Stadtführungen über Lektüre-Kurse, Vorträge oder Kongresse bis zum Musical und zur Weinprobe.

Wir sind mit viel Elan und Vorfreude in das Marx-Jahr gestartet und freuen uns auf ein ereignisreiches und spannendes 2018. Auch unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir an dieser Stelle

alles Gute für das Jubiläumsjahr!

 

 

Beiträge die dir gefallen könnten

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort